Ein Golfer darf während eines Turniers bis zu 14 Schläger in seinem Golfbag mit sich führen. Die exakten Schlägerarten werden dem Spieler dabei allerdings nicht vorgeschrieben. Um nun die passenden Schläger mit auf die Runde zu nehmen, muss man zunächst einmal die charakteristischen Unterschiede der verschiedenen Golfschläger kennen.

Golfschlägerkunde

Golfschläger: Callway DriverDriver

Der Driver ist derjenige Golfschläger, mit dem die größte Weite erreicht werden kann. Zur Anwendung kommt der Driver im Grunde genommen nur zum Abschlag an längeren Löchern. Er ist aufgrund seines riesigen Schlägerkopfes leicht erkennbar. Eigentlich handelt es sich bei dem Driver um das Holz 1, wobei die Schläger schon lange nicht mehr aus Holz hergestellt werden. Die heutigen Modelle bestehen aus einem Mix an den hochwertigsten Materialien wie Titan, Kevlar oder Stahl.

Driver für Herren
Driver für Damen

wilson fairwayholzFairwayhölzer

Fairwayhölzer sind prinzipiell für möglichst lange Schläge vom Fairway konzipiert. Damit sind die Hölzer samt dem Driver, der ebenfalls ein Holz ist, die passenden Schläger für die weiten Bälle. In der Regel finden sich in einem Golfbag mehrere Fairwayhölzer, die mit den ungeraden Zahlen von 1 bis 7 durchnummeriert sind. Je kleiner die Zahl des Schlägers, desto weiter kann ein Ball damit geschlagen werden. Bei Abschlägen, für die ein Driver zu lang oder zu ungenau ist, wird gelegentlich auch ein kleines Fairwayholz verwendet.

Hölzer für Herren
Hölzer für Damen

TailorMade Speedblad EisenEisen

Für mittellange Schläge von 180 bis ca. 70 Meter sind Eisen die richtige Wahl. Die Eisen kommen also im Normalfall dann zum Einsatz, wenn der Ball ins Spiel gebracht wurde und ein Schlag auf das Grün versucht wird. Im Vergleich zu den Hölzern bieten Eisenschläger eine bessere Ballkontrolle und sind auch aus schwierigen Spielsituationen heraus spielbar. Die Nummerierung der Eisen erfolgt nach dem gleichen Prinzip wie bei den Fairwayhölzern, wobei die heutigen Eisensets meistens erst mit dem Eisen 3 oder 4 beginnen.

Eisen für Herren
Eisen für Damen

tailormade hybridHybride

Die neuartigen Hybrid-Schläger gibt es erst seit dem Beginn des 21. Jahrhunderts. Diese auch als Rescue-Schläger bezeichneten Hybride sind gewissermaßen eine Mischung aus Eisenschlägern und Hölzern. Während die Bauform stark an ein Holz erinnert, ähnelt das Material und die Schaftlänge eher einem Eisen. Auf diese Weise bietet der Hybrid-Schläger einen Kompromiss zwischen der Genauigkeit eines Eisens und der Schlagweite eines Holzes.

Hybrids für Herren
Hybrids für Damen

Cleveland SandwedgeWedges

Wedges werden in erster Linie für die Annäherungsschläge rund um das Grün benötigt. Durch ihren großen Neigungswinkel der Schlagfläche lassen Wedges den Ball sehr hoch fliegen, weshalb der Ball nach der Landung auf dem Grün nur kurz ausrollt. Zusätzlich gibt es spezielle Wedges für Schläge aus dem Sandbunker sowie aus dem hohen Gras. Wedges erzielen mehr Präzision und vermitteln zudem eine bessere Rückmeldung im Treffmoment.

Wedges für Herren
Wedges für Damen

wilson pro staff putterPutter

Mit keinem anderen Schläger macht man so viele Schläge wie mit dem Putter. Dabei unterscheidet sich ein Putter in erheblichem Maße von allen anderen Schlägern. Beim Putten wird nicht der Flug des Balles, sondern der zielgerichtete Lauf auf dem Boden angestrebt. Er ist also der richtige Schläger fürs präzise Einlochen auf dem Green. Da es beim Putten weniger physikalische Einschränkungen gibt, sind viele unterschiedliche Bauformen möglich, ohne das Spielverhalten zu beeinträchtigen.

Putter für Herren
Putter für Damen